Von Madeline fra @ofbooksandhooks

Ganz langsam kommt in vielen Ländern der Welt das wärmere Wetter, was bedeutet, dass es Zeit ist, über Sommerhandarbeiten nachzudenken! Lege die Wollschals und dicken Pullover weg und mache dich bereit für atmungsaktive Fasern, die gut darin sind, die Wärme zu bekämpfen.

Lasst uns zuerst über einige der Fasern sprechen, die im allgemeinen am besten für Warmwetter-Projekte geeignet sind:

Baumwolle/baumwollmischgarne

Ein schneller Überblick:

  • Führen die Wärme weg vom Körper und helfen so, kühl zu bleiben
  • Schnell und einfach zu reinigen (fantastisch in schwülem Wetter)
  • Sind schnell zerknittert

Baumwolle ist einfach des Beste, was meinst du? Sie ist vielseitig und ich kann mir meine Garnregale ohne Baumwollgarne nicht vorstellen. Wirklich eine inspirierende Faser. Baumwolle ist wahrscheinlich die erste Faser, an die man denkt, wenn man über “Sommerprojekte” nachdenkt. Warum? Weil es hilft, Wärme von deinem Körper wegzuleiten, weswegen die meiste Sommerkleidung aus Baumwolle hergestellt wird. Sie ist auch die perfekte Faser für schwüles Wetter, weil sie ziemlich einfach zu waschen ist.

Wie jede Faser hat diese natürlich auch ihre Nachteile. Hier ist es die Tendenz zu knittern, das ist also möglicherweise nicht das richtige Garn für Perfektionisten. Ich selbst bin gerne bereit mit ein wenig zerknittertem Look zu leben, wenn ich dafür das weiche, kühle Material trage.

Die meisten Sommerfasern haben Baumwolle beigemischt, du musst also überhaupt nicht glauben, dass du dich auf reine Baumwolle beschränken musst. Baumwollmischgarne sind eine fantastische Art, die Vorteile von anderen Fasern mitzunehmen und negative Tendenzen aufzuheben, wie Knittern und mangelnde Festigkeit.

Die gute Neuigkeit ist, das Hobbii eine breite Auswahl an Baumwolle und Baumwollmischgarnen anbietet.


Leinen/leinenmischgarne

Ein schneller Überblick:

  • Sehr umweltfreundlich
  • Stark und strapazierfähig
  • Die Farbe kann in der Sonne ausbleichen (aufgrund der Exposition)
  • Wird nach vielen Wäschen steif

Leinen ist eine DERMAßEN unterschätzte Faser. Es ist glänzend, stark und schön. Es ist tatsächlich eine der besten Fasern zu verarbeiten und zu tragen, wenn du in deinem kreativen Leben nachhaltig handeln willst.

Leinen ist auch so eine Faser, die für unendlich viele Dinge verwendet werden kann. Taschen, Tops, Röcke, Cardigans…. ich könnte noch lange so weitermachen! Leinen alleine kann aber ein wenig steif sein, deshalb mag ich Leinenmischgarne wie New Arezzo, eine Kombination aus Bambus, Baumwolle und Leinen.


Bambus/bambusmischgarne

Ein schneller Überblick:

  • Fühlt sich auf der Haut leicht und weich an
  • Pflanzenbasierte Faser
  • Ist in der Regel als dünneres Garn erhältlich

Bambus ist eine beliebte Faser für Sommerprojekte, weil es weich ist und sich seidig anfühlt. Die Faser ist oft in Baumwollmischgarnen zu finden, damit ist sie eine sehr gute Wahl, um in warmem Wetter kühl zu bleiben.

Go Handmade macht eine Tencel Bamboo Kombination, die fantastisch für Sommerkleidung ist. Sie ist seidenartig, glänzend und pflanzenbasiert. Du kannst alles darüber auf der Produktseite lesen. Dort findest du auch Informationen über Herkunft und Nachhaltigkeit!

Du kannst dich auch für Soft von Go Handmade entscheiden, eine Bambus/Baumwolle/Acrylmischung, die ebenfalls fantastisch für Sommerkleidung ist.


Neben den generellen Informationen zu Fasern habe ich noch einige Tipps dafür, wie man das richtige Garn für seine Projekte wählt.

1) Bleibe bei den dünnen Garnen

Obwohl du nicht unbedingt ein dünneres Garn nehmen musst, hilft es dabei, die Kleidung leichter und damit kühler zu machen. Wenn du ein Garn für Nadeln Nr. 2 - 3,5 wählst, kannst du sogar mit einem Garn davonkommen, das du normalerweise nur im Winter nehmen würdest.

Hobbii hat ein fantastisches Llama Silk Garn von Järbo, das genau die richtige Dicke für eine weiche Struktur hat, aber trotzdem luftig genug ist, um auch im Sommer kühl zu bleiben.


2) Vermeide flauschige und kratzende Garne

Es ist nicht schön, zu jucken, wenn es zu warm ist. Oder zu schwitzen, wenn es dich juckt. Oder eines der beiden für sich alleine. Garn, das sehr flauschig ist (leider gilt das für viele Acrylfasern) lässt die Wärme nicht leicht entweichen, und das bedeutet, dass es warm und unangenehm wird, wenn du mit diesen Fasern nicht vorsichtig bist.

Wenn du aber flauschige Garne liebst, dann nur keine Sorge. Wenn du einen leichten “Flauscheffekt” haben möchtest, ohne dass es zu warm wird, dann kannst ich empfehlen, einen Faden Hobbii Diablo zusammen mit einem Baumwollfaden zu verarbeiten. Du kannst sogar eine Anleitung wählen, bei der der Mohaireffekt nur in Teilen des Stückes zum Einsatz kommt (zum Beispiel an den Schultern) und die Wärme insgesamt zu reduzieren. Ich würde auch empfehlen, für mehr Atmungsaktivität eine etwas losere Maschenprobe zu wählen.


3) Denke über den Bedarf deines Projektes nach

Einige Garne sind für bestimmte Projekte gemacht. Zum Beispiel schreit World of Yarn's Aruba danach, in einen Bikini oder ein Sommertop verwandelt zu werden.

Bedenke, woran du arbeitest und wähle ein Garn, das zu deinem Projekt passt, anstelle einfach eines, das gut aussieht. Wenn du etwas machen möchtest in dem du schwimmen kannst, dann ist Baumwolle sicher nicht dein bester Freund, weil sie schnell schwer wird und ausleiert, wenn sie nass ist. Sie kann aber perfekt für ein Cover-Up oder eine Strandtasche sein! Denke an dein Projekt,wenn du das Garn wählst, um das beste Resultat zu erreichen.

Der Tipp des Pro’s: Du solltest überlegen, wie oft etwas gewaschen werden soll! Soll es ein Kleidungsstück werden, das du jedesmal waschen willst, wenn du es getragen hast, dann solltest du etwas auswählen, das in der Maschine gewaschen werden kann und nicht knittert.


4) Wenn du unsicher bist, wähle die Bequemlichkeit

Es ist nicht immer möglich, die Wärme vollständig zu minimieren, wenn es um Stricksachen geht. Manchmal ist das Beste, was erreichbar ist, dass es angenehm zu tragen ist. Eines meiner Garne für Sommerkleidung mit kurzen Ärmeln ist Hobbii Superwash Baby Merino XL. Wenn du animalische Fasern für Sommersachen wählst (normalerweise für Sommerkleidung nicht zu empfehlen), dann achte darauf, dass sie superwash-behandelt sind!


5) Wähle ein Lochmuster oder nimm eine Strick-/Häkelnadel, die eine Nummer größer ist als empfohlen.

Wenn du gerne eine bestimmte Faser verwenden möchtest, das Garn aber nicht zu den Kriterien passt, die nötig sind, um dich kühl zu halten, dann ist es eine gute Idee, ein Modell mit Lochmuster oder losen Maschen zu arbeiten. So bleibt die Arbeit auch luftig, lässt die Luft durch und unterstützt dabei, die Wärme vom Körper abzuleiten und die kühlere Luft hereinzulassen!


Ich hoffe, du hast nützliche Informationen in diesem Artikel für dich gefunden und hast Inspiration für deine Sommerprojekte bekommen! Viel Handarbeitsvergnügen!

Madeline von @ofbooksandhooks liebt es, ihre beiden Leidenschaften zu vereinen: Häkeln und Bücher! Du findest ihre neuesten Handarbeiten auf ihrem Instagram und einige kostenlose Anleitungen auf ihrer Homepage.