Wenn man die Bezeichnung “Pflanzenbasierte Fasern” liest, kann man vielleicht auf den Gedanken kommen, dass es sich um vegane Fasern handelt, das ist aber nicht das, was gemeint ist. Der Titel bezeichnet lediglich Fasern, die aus Pflanzen gewonnen werden :)

Da Garne in dieser Kategorie ja nicht von Tieren stammen und daher kein Lanolin enthalten, sind alle verschiedenen Sorten allergiefreundlich.  

Baumwolle

Die am meisten benutzte Garnsorte in dieser Kategorie muss einfach die Baumwolle sein, die in großen Teilen der Welt produziert wird. Baumwolle stammt von der Baumwollpflanze und wird aus den Fasern gewonnen, die um die Samen der Baumwollpflanze liegen, was dem Garn eine Menge an Vorteilen mit auf den Weg gibt.


Baumwolle ist eines der Garne die am meisten für Babies genommen werden. Sie ist weich, strapazierfähig und atmungsaktiv - und kann bei 60°C gewaschen werden. Zu den unterschiedlichen Baby-Projekten zählen Kleidung, Decken und Kuscheltiere, auch Amigurumi genannt.  Besonders für die Kuscheltiere empfiehlt sich Baumwolle, weil die Kleinen eine Tendenz haben, alles in den Mund zu stecken und Baumwolle fusselt nicht, wie synthetische Fasern und Wolle manchmal. So bekommen die Kleinen keine Fusseln in den Mund, die sie vielleicht beeinträchtigen können.

Das Baumwollgarn kann sehr gut für Erwachsenenkleidung genommen werden, aber man muss wissen, dass Baumwolle eine große Saugeigenschaft hat, was sie nicht besonders für Bekleidung empfiehlt, die Regen widerstehen soll.

Im Gegenzug macht genau diese Saugeigenschaft die Baumwolle perfekt für Spüllappen, die, gestrickt oder gehäkelt, in den letzten Jahren sehr beliebt geworden sind. Baumwolllappen sind umweltfreundlich, weil man der Umwelt eine Menge an Mikroplastik erspart, im Gegensatz zu den normalen Einweglappen.  

Baumwolle kann insgesamt gesehen für eine ganze Reihe von Dingen im Haus verwendet werden. So leitet Baumwolle z.B. keine Wärme und ist deshalb fantastisch für Topflappen, die man in allen möglichen Farben, Formen und Mustern machen kann.  

Fehlt dir etwas Neues für die Einrichtung, dann schau mal in Hobbii's großes Anleitungs-Universum. Hier kannst du eine Menge neuer und interessanter Projekte finden - und es kommen ständig neue Anleitungen dazu.


Was man vielleicht nicht unbedingt weiß, ist, dass man Baumwolle sehr gut für Decken verwenden kann. Die halten warm an einem kühlen Sommerabend, aber wärmen nicht unnötig viel. Baumwolle ist ein schweres Garn und wird deshalb von vielen als Deckenmaterial abgelehnt, aber viele Menschen können es tatsächlich gut leiden, wenn die Decke ein wenig schwerer ist. Ich habe selbst mehrere Decken aus Baumwolle gehäkelt und liebe jede einzelne davon ;)

Mercerisierte Baumwolle

Mercerisierte Baumwolle ist immer noch 100% Baumwolle, sie ist aber in einem Behandlungsprozess mit Natronlauge gestreckt worden, so dass die äußere Schicht der Faser aufgebrochen wurde, was dem Garn seinen tollen Glanz gibt. Im Laufe des Prozesses läuft das Garn ca. 20-25% ein, das macht es strapazierfähiger. Es bewirkt auch, dass das fertige Produkt deutlich weniger einläuft, als es bei einer normalen Baumwolle der Fall ist.  

Ich weiß, dass sehr viele Häklerinnen Amigurumi lieber mit mercerisierter Baumwolle häkeln, weil das fertige Amigurumi ein tolles Finish hat und weil der Mercerisierungs-Prozess das Garn mehr schmutzabweisend macht.  

Bist du jemand wie ich, der sich für die Fertigstellung aufraffen muss, dann schau mal in meinen früheren Blogeintrag “7 Tricks, Die Das Montieren Zum Kinderspiel Machen”, wo ich Tipps und Tricks zum Montieren von Amigurumis gebe.  

Bambus

Bambusgarn ist aus Bambusfasern hergestellt, die einen tollen weichen Faden ergeben. Weil Bambus bis zu einem Meter am Tag wächst, 35% mehr CO2 aufnimmt als normale Bäume und sehr oft ohne Pestizide angebaut wird, ist Bambusgarn ganz klar vorzuziehen, wenn man umweltbewusst handeln will.  

Da Bambus weich, atmungsaktiv und temperaturregulierend ist, ist es ein richtig gutes Garn für die Kleinsten in der Familie. Darüber hinaus hat es einige antibakterielle Eigenschaften, die es besonders für empfindliche Haut und Allergiker empfehlen.  

Es ist jedoch sehr selten, dass man 100% Bambusgarn findet, da dies mit einigen Nachteilen verbunden ist. Man stärkt den Bambus deshalb, indem er mit anderen Fasern kombiniert wird. Das können Acryl oder Baumwolle sein. Die Bambus-Acryl Kombination z.B. wird oft für Socken verwendet, weil Acryl strapazierfähig ist und Bambus die Arbeit angenehm weich macht.  

Wenn man Bambus mit Baumwolle kombiniert, erhält man ein Garn, das geschaffen ist für Küchenhandtücher und -lappen, weil sowohl Bambus als auch Baumwolle richtig gute absorbierende Fähigkeiten haben.  


Tencel

Ich hatte noch nie von Tencel gehört, bevor ich diesen Blogeintrag begonnen habe, aber jetzt, wo ich darüber gelesen habe, muss ich es unbedingt ausprobieren :)

Tencel ist das umweltfreundlichste Garn, das du heute auf dem Markt finden kannst, weil es unter strengen Umweltauflagen produziert wird. Es wird aus Holzschnipseln hergestellt - primär aus Buchen und Eukalyptus - die ausschließlich durch natürliche Ausdünnung von Wäldern und anderen Restmaterialien aus der Holzproduktion stammen. Dadurch konnte das Garn eine FSC (Forest Stewardship Council) Zertifizierung bekommen.

Tencel kann sich nicht nur mit seiner Umweltfreundlichkeit rühmen, sondern auch damit, dass es strapazierfähig und super weich ist und einen fantastischen Glanz hat. Das Garn hat eine glatte Oberfläche, das macht es zu einem Garn für geübte Strick- und Häklerinnen, aber hat man es erstmal im Griff, bekommt man ein Resultat, welches der reine Luxus ist.  


Hanf

Hanfgarn ist umweltfreundlich und wird durch das Spinnen von gereinigtem und gekämmten Hanf hergestellt, aber immer in Kombination mit einer anderen Fasersorte. Reiner Hanf kann nämlich etwas rau zum Verarbeiten sein, so dass er mit anderen Fasern, wie Baumwolle, Bambus oder Viskose versponnen wird, um dem Garn einige der Eigenschaften zu geben, die die anderen Faserarten bieten.   

Das Garn ist besonders geeignet für Sommer- und Herbstbekleidung, weil es sehr atmungsaktiv ist und dem fertigen Kleidungsstück einen schicken glänzenden Look gibt. Hanf kann man auch gut für Accessoires zu Hause nehmen, wie Lappen und Geschirrtücher.  

Waschanleitungen

Baumwolle kann als einziges Garn in dieser Kategorie mit bis zu 60°C gewaschen werden. Man muss aber wissen, dass die Farbe bei wiederholter Wäsche mit hohen Temperaturen ausbleichen kann. Deshalb steht häufig 40°C auf der Banderole. Ist das Garn weiß, kann es in der Regel bis 95°C gewaschen werden.

Die anderen Garnsorten können bei 30°-40°C mit einem Woll- oder Feinwaschprogramm gewaschen werden, einzelne Garne jedoch am besten mit der Hand. Lies immer auf der Banderole, wie genau dieses Garn gewaschen werden soll, so dass du deine große Arbeit nicht ruinierst.  

Alle haben gemeinsam, dass die Handarbeit liegend getrocknet werden soll, damit sie sich nicht außer Form zieht.  

Obwohl Baumwolle immer mein bevorzugtes Garn war, muß ich ehrlich eingestehen, das ich ein wenig Blut geleckt habe, was die anderen Garne angeht. Insbesondere Tencel finde ich, klingt interessant. Ich muss jetzt nur noch ein Projekt finden, zu dem es passt.  

Ich würde mich über eure Kommentare freuen, welche Garne ihr bevorzugt und ob ihr Lust bekommen habe, etwas neues zu versuchen, nachdem ihr diesen Blog gelesen habt.   

Herzliche Grüße

Eva, Hobbii.dk

Rainbow Cotton 8/4 - Hobbii

100% Baumwolle

€ 1,90
SPARE 13%

Ribbon - Hobbii

100% Baumwolle

€ 8,00  € 9,20