Garn aus synthetischen Fasern war viele Jahre lang ein unbeliebtes Garn, weil es früher etwas kratzbürstig war. Das ist heute nicht mehr so. Der technische Fortschritt ist ursächlich dafür, dass synthetische Fasern heute in vielen verschiedenen und total unterschiedlichen Qualitäten gefunden werden. Einige sind weich wie Butter, andere fühlen sich fast wie Naturfasern an - andere wieder haben interessante Effekte, die jeder Handarbeit Pfiff geben können, wenn man meint, dass vielleicht das spezielle Etwas  fehlt.

Acryl

Mehr und mehr haben begonnen, das Acrylgarn und dessen viele Vorteile und Eigenschaften mit anderen Augen zu sehen. Acryl ist nämlich sehr strapazierfähig, sowohl in Farbechtheit wie in Passform. Egal wie oft eine Handarbeit gewaschen wird, die Farben bleiben klar und die Form unverändert - allerdings sollte man darauf achten, dass Acryl nicht mit über 40°C gewaschen werden darf, weil synthetische Fasern keine Wärme vertragen.  

Ein anderer großer Vorteil ist, das Acryl - wie alle anderen synthetischen Fasern - für Allergiker genommen werden kann, da das Material kein Lanolin enthält, gegen das manche Menschen allergisch sind.

Dagegen ist Acryl nicht so geeignet für Bekleidung für die Kleinsten, da das Material nicht temperaturregulierend ist und die Kleinen nicht selbst die Temperatur regulieren können. Das bedeutet nicht, dass man Acyl nicht für Kleidung nehmen kann, im Gegenteil. Das Garn ist ideal für Bekleidungsgegenstände wie Pullover, Schals und Mützen für Erwachsene.

Frische dein Wohnzimmer mit dieser tollen C2C-Decke von Hobbii Design auf, gehäkelt mit unserem eigenen Tivoli-Garn, aus 100% weichem Acryl.


Acryl ist dabei billig in der Produktion, deshalb ist es auch billig im Verkauf. Das ist ein klarer Vorteil für dich, die du Anfängerin bist und noch kein teures Garn kaufen möchtest, oder für dich, die du schon geübt bist, aber ausprobieren möchtest, ob sich eine Handarbeitsidee umsetzen lassen kann, bevor du das Garn aus der teuren Preisklasse kaufst.  

Es gibt Garn, aus 100% Acryl, aber häufiger findet man Garne, bei denen Acryl mit anderen Fasern kombiniert ist. Das macht man, um den anderen Fasern wie Wolle oder Baumwolle, die Strapazierfähigkeit von Acryl mitzugeben.

Polyamid

Polyamid hat viele gute Eigenschaften, wie große Strapazierfähigkeit, es ist leicht zu pflegen und hat eine hohe Elastizität. Deshalb ist es auch sehr beliebt in Mischgarnen. Weil es die Haltbarkeit der anderen Materialien, wie z.B. Wolle, im Vergleich zu dem reinen Garn deutlich verlängert.  Mischgarne mit Polyamid sind zum Beispiel perfekt für Handarbeiten, die im Alltag einiges aushalten müssen. Das können Socken oder Handschuhe sein, die einiges an Abnutzung erfahren und an denen oft gezogen wird.

Die große Strapazierfähigkeit ist auch Ursache dafür, dass die meisten der Garne, die Polyamid enthalten, in die Waschmaschine kommen können - und das macht es einfach, sie zu pflegen.  


Polyester

Polyester ist, genau wie Polyamid, strapazierfähig und elastisch. Was man aber vielleicht nicht erwartet, ist, dass es auch ziemlich umweltfreundlich ist.  

Wenn man die gesamte Produktionskette betrachtet, belastet die Produktion von einem Kilo Polyester die Umwelt mit geschätzten 5 kg CO2, wo z.B. ein Kilo Baumwolle nach der gleichen Rechnung die Umwelt mit 40 kg CO2 belastet. Darüber hinaus ist Polyester deutlich wiederverwertbarer als Baumwolle, weil seine Strapazierfähigkeit höher ist.  

Noch ein herausragender Vorteil von Polyester ist seine atmungsaktive Eigenschaft. Das macht es tatsächlich ideal für die ganz Kleinen. Du kannst also beruhigt dein nächstes Baby-Projekt z.B. mit einer Baumwoll-Polyester-Mischung handarbeiten. Gleichzeitig bewirkt Polyester, dass deine Arbeit weniger einläuft und in die Waschmaschine kommen kann.  

Fehlt dir ein wenig Glimmer in deinem Alltag? Wir haben gerade das fantastische Ribbon Lurex hereinbekommen, das du garantiert für alle unsere Ribbon-Anleitungen nehmen kannst.


Waschanleitung

Obwohl Garne aus synthetischen Fasern sehr reißfest sind, ist es wichtig die Waschanleitung zu befolgen. Die Fasern werden nämlich durch zu hohe Wärme beeinflusst.

Viele dieser Garne können bei 40 Grad gewaschen werden und einige können auch bei niedrigen Temperaturen im Trockner getrocknet werden, während andere Garne lediglich bei 30 Grad gewaschen werden dürfen. Wenige Garne müssen jedoch mit der Hand gewaschen werden, also achte stets auf die Empfehlung auf der Banderole, bevor Du Deine Handarbeit wäschst. Garne die nicht trocknergeeignet sind, müssen liegend trocknen.

Darüber hinaus ist mir aufgefallen, dass wirklich viele Garne keinen Weichspüler vertragen. An Weichspüler zu sparen hat auch den Vorteil, dass man die Umwelt schont.

Als einziges synthetisches Garn kann Creative Bubble von Rico Design bei 60 Grad gewaschen werden. Dadurch, sowie aufgrund dessen Struktur, ist es perfekt für die Fertigung von Topfschwämmen geeignet.


Ich habe selbst eine Menge mit Acryl gearbeitet und bin tatsächlich ziemlich begeistert davon. Das, was ich in die Finger bekommen habe, war herrlich weich. Man kann es auch oft in einer guten Stärke finden, so dass die Projekte schnell fertig werden, ohne dass Sie gleich die Welt kosten. ;) Nach der Recherche für diesen Abschnitt von “Wähle das richtige Garn” bin ich ein wenig neugierig auf die anderen Garnsorten aus synthetischen Fasern geworden. Ich denke in jedem Fall, dass ich Ribbon Lurex und Baby Soft demnächst einmal ausprobieren werde.

Was meint ihr? Sind synthetische Garne etwas, was ihr in der Zukunft mal probieren möchtet? Oder neigt ihr mehr zu Naturfasern? Schreibt gerne im Kommentar, was euer Favorit ist. :)

Herzliche Grüße

Eva, Hobbii.dk

 

SPARE 14%

Bommelquast - Weiß - Go Handmade

Ab € 5,70  Ab € 6,60